Der neue Membrandruckmittler MD 11 in Kunststoffausführung von AFRISO kann in Verbindung mit einem Rohrfeder-Manometer für Druckmessaufgaben oder mit einem Druckschalter für Schaltaufgaben z.B. in Anlagen mit Abwässern, Düngemitteln, aggressiven Medien oder einer Vielzahl von Chemikalien eingesetzt werden.

pr_Membrandruckmittler_MD_11_h_i1140.jpg

Druckmittler verhindern, dass Messstoffe direkt mit dem Messgerät in Verbindung kommen. Zum Anschluss an den Prozess sind je nach Anwendung PVC-, PP- oder PVDF-Prozessanschlüsse (Einschraubgewinde G ½ oder G¼) und zum Anschluss an das Messmittel (Einschraubgewinde G ½ oder G¼, PP GF 30) möglich. Die Druckmittler MD 11 verfügen über TFM-beschichtete, innenliegende EPDM-Membranen, die sehr hohe thermische und chemische Beständigkeiten und Elastizitäten aufweisen. Als Druckübertragungsflüssigkeit wird Glyzerin (FM 03) eingesetzt; die Druckbereiche reichen beim Nenndruck PN 10 von 0/1 bar bis 0/10 bar. Der Temperatureinsatzbereich reicht je nach Prozessanschluss bei PVC von 0 bis 60 °C, bei PP von -10 bis 80 °C und bei PVDF von -20 bis 100 °C. Optional sind auch andere Prozessanschlüsse realisierbar. MD 11 bietet eine gute Lösung bei verschmutztem Abwasser und überall im Freien, wo raue Umgebungsbedingungen vorherrschen bzw. eine hohe Wetter- und Ozonresistenz gefragt ist.