Grenzwertgeber mit metallisierter Schutzhülse sorgen für eine dauerhaft funktionierende Sicherheitsabschaltung!

 

Keine Funktionsstörungen bei Verwendung von Bioheizöl
 

Bioheizöl nach EN 14213 besteht zu einem gewissen prozentualen Anteil aus Fettsäure-Methylester (FAME). Üblich sind heute Beimischungen bis 20 %. Je mehr FAME beigemischt wird, desto größer ist der Wasseranteil im Brennstoff. In den Heizöltanks und Behältern entsteht dadurch eine Umgebung, in der Mikroorganismen, wie z. B. Bakterien oder Pilze, noch besser wachsen und gedeihen können. Dies kann am Grenzwertgeber zu Funktionsstörungen führen und letztlich die Sicherheitsabschaltung außer Funktion setzen.

Die Folgen sind oft fatal: Schäden an der Bausubstanz, Verschmutzungen des Bodens, schwere Umweltschäden, Verschmutzung des Grundwassers, langfristige Geruchsbelästigung und hohe Folgekosten. Am Ende haftet der Anlagenbetreiber für alle Schäden!

 

Metallisierte Oberfläche verhindert das Wachstum von Mikroorganismen

Das universelle Entnahmesystem mit Grenzwertgeber-Kette (GWG-Kette) für Batterietankanlagen sowie alle AFRISO Grenzwertgeber sind deshalb mit einer metallisierten Schutzhülse ausgestattet. Sie schützt den Kaltleiter mechanisch, ist von unten offen und weist einen seitlichen Schlitz auf, damit das Heizöl gut eindringen kann. Die metallisierte Oberfläche der neuen Schutzhülse und die neue Formgebung des Belüftungsschlitzes verhindert weitgehend das Wachstum von Mikroorganismen und stellt so die Funktionssicherheit des Grenzwertgebers langfristig sicher. Besitzer, Mieter und Tankwagenfahrer können sich künftig sicher sein: Das Heizöl erreicht immer den Kaltleiter, die Abschaltung erfolgt!

 Beispiele von verschlammten und verpilzten Grenzwertgebern – ohne metallisierte Schutzhülse
 

GWG-Kette – der beste Schutz gegen Überfüllschäden
 

AFRISO „Universelle Entnahme“ mit GWG-Kette
zum Schutz gegen Überfüllschäden in nicht
kommunizierendem System für Batterietanks. 

Üblicherweise wird in herkömmlichen Tankanlagen nur ein einziger Grenzwertgeber eingebaut. Nicht selten weisen diese Anlagen unterschiedliche Füllstände in den einzelnen Tanks zu Beginn oder während des Füllvorganges auf. So kann es vorkommen, dass beim Befüllen der Anlage zuerst einer der Tanks voll ist, in welchem sich kein Grenzwertgeber befindet. Dann kann es sehr schnell zur Überfüllung und zum Austritt von Heizöl kommen.

Die AFRISO GWG-Kette schützt Batterietank-Anlagen gegen Überfüllen. Auch hier sitzt in einem Tank der vorgeschriebene Grenzwertgeber. Jedoch befindet sich zusätzlich in jedem weiteren Tank der Anlage ein Schwimmerschalter als Füllstandbegrenzer, der mit der Verdrahtungsbox des Grenzwertgebers verbunden ist. Am letzten Tank schließt ein Abschlussstecker den Stromkreis.

Der Stromkreis des Grenzwertgebers, der beim Befüllen vom Tankfahrzeug aus gespeist wird und als Sicherheitsabschaltung dient, wird nun zusätzlich über die Schwimmerschalter geführt. Der Befüllvorgang wird somit sofort gestoppt, wenn irgend ein Tank der Anlage seinen maximalen Füllstand erreicht. Schaltet der Schwimmerschalter den Füllvorgang ab, ist der Nachlauf durch die Abschaltverzögerung und der Inhalt der Füllleitung dabei mit eingerechnet. Da bei allen Tanks der Füllstand optisch erkennbar sein muss oder über eine Füllstandanzeige abgelesen werden kann, ist sofort zu erkennen, welcher Tank zur Abschaltung geführt hat.

 

Mehr zur GWG-Kette:

Zum Produkte
www.gwg-kette.de