Beim Einsatz moderner Hygieneschichtenspeicher stellt die richtige Projektierung der Zirkulation nicht selten eine regelrechte Herausforderung dar. So werden z. B. brauchwasserseitige Anschlüsse an Warmwasserbereitern oft ineffizient oder falsch angeschlossen oder wichtige Teile vergessen. In vielen Fällen wird die Zirkulationsleitung bei Schichtenspeichern auf den Kaltwasserzulauf des Trinkwassererwärmers geführt, wodurch warmes Wasser in den unteren kühleren Bereich des Schichtenspeichers gelangt, um dann in den oberen Schichten wieder erwärmt zu werden. Mit der Folge, dass das Speichermedium gleichmäßig durchwärmt und die Schichtung zerstört wird. Die Energiedichte in den oberen Pufferschichten geht verloren - im ungünstigsten Fall wird die Funktion einer Solaranlage in Übergangszeiten verhindert oder extrem eingeschränkt.

pr_wzs_header_i1140.jpg

Das neue Warmwasser-Zirkulationssystem WZS 100 von AFRISO wurde zur einfachen Anbindung und vollständigen Nutzungsmöglichkeit moderner Schichtenspeicher (Solar-, Warmwasser-, Hygiene- oder Kombispeicher) mit interner oder externer Zirkulation konzipiert. Die kompakte Baugruppe besteht aus einem thermischen Mischventil mit Verbrühungsschutz, einer Zirkulationspumpe sowie allen erforderlichen Funktionselementen wie Absperrventilen, variabler Sicherheitsgruppe, diversen Rückflussverhinderern und Verbindungsteilen nach DIN 1988.

Die hydraulische Trennung der Strömungswege gewährleistet stets eine einwandfreie Funktion der Zirkulationspumpe, da diese in allen Betriebssituationen immer nur einen Rückflussverhinderer zu überbrücken hat und das Vermischen vom Kaltwasserzulauf in den Zirkulationsweg sicher verhindert wird. Das System WZS 100 verträgt Mediumtemperaturen bis 95 °C und Anlagendrücke bis 10 bar bei einer Durchflusskapazität von 1,6 m³/h. Ein integriertes einstell- und verplombbares Mischventil (35 °C bis 60 °C) sorgt dafür, dass Verbrühungen an den Zapfstellen ausgeschlossen sind. Mit der neuen Hydraulikbaugruppe WZS 100 wird die einfache Erstellung einer fachgerechten Brauchwasser-Zirkulationsanbindung an einen Energiespeicher (Warmwasserspeicher/Schichtenspeicher), der kontinuierlich oder zeitweise mit höheren Temperaturen als 60 °C betrieben wird, zum Kinderspiel.

Das System eignet sich sowohl für Hygieneschichtenspeicher als auch bivalente Brauchwasserspeicher, wobei das System auch in älteren Bestandsanlagen (z. B. Warmwasserspeicher mit Holz, Gas- oder Öl-Heizkessel) einsetzbar ist. Auch hier ist durch die bedarfsgerechte Zirkulation eine hohe Energieeinsparung erreichbar. Das neue Warmwasser-Zirkulationssystem ist vorwiegend auf den Betrieb in Ein- und Zweifamilienhäusern ausgerichtet und eignet sich generell im Zusammenspiel mit Erneuerbaren Energien in der Gebäudetechnik.